Ein gemeldeter Freiflächenbrand an der Autobahn 7 hat am Sonntagnachmittag fünf Feuerwehren beschäftigt. Um 14.57 Uhr wurde der Brand gemeldet. 

Das Feuer sollte sich an der Autobahn 7 nahe Oldenrode befinden. Aufgrund dieser Meldung fuhr die Feuerwehr Kalefeld den A7-Abschnitt Echte bis Seesen ab. Die Einsatzkräfte aus Echte haben den Bereich an der A7 bei Oldenrode zusammen mit der Ortsfeuerwehr Oldenrode von der Bundesstraße und von Feldwegen aus erkundet.

Da es in diesen Bereichen keine Erkenntnisse über ein Feuer oder ein defektes Auto, was eine Rauchsäule verursacht haben könnte, gab, wurde die Suche hier abgebrochen. Laut Information der Einsatzleitstelle in Northeim, die diese von der Polizei erhalten hatte, sollte es im Bereich der Bundesstraße 445 an der A7-Brücke brennen. Das bestätigte vor Ort allerdings ebenfalls nicht. Auch ein defektes Fahrzeug vor Ort war nicht für eine mögliche Rauchentwicklung verantwortlich.

Das hinzugezogene Tanklöschfahrzeug der FTZ Northeim konnte auch auf der A7 zwischen Northeim und Echte kein Feuer finden. Der Einsatz wurde daraufhin abgebrochen, auch die Kräfte zur Unterstützung aus Bad Gandersheim könnten wieder einrücken.

Insgesamt waren fast 50 Kräfte im Einsatz.