Die Feuerwehr Echte wurde am Dienstagabend um 23.18 Uhr zu einem Einsatz unmittelbar am Friedhof in Echte gerufen.

Aus unklarer Ursache war eine Autofahrerin aus der Region mit ihrem Fahrzeug auf einem Feldweg am Echter Friedhof teilweise in einen über zwei Meter tiefen Graben gerutscht. Zur Erkundung der Lage wurde die Einsatzstelle umfangreich ausgeleuchtet und der Brandschutz sichergestellt.



Da das Fahrzeug weiter abzurutschen drohte und die Fahrerin sich noch im Wagen befand, hat die Einsatzleitung um Vize-Gemeindebrandmeister Thomas Wille entschieden, die Feuerwehr Kalefeld zusätzlich zu alarmieren, um mit einem Seilzug sowie einem sogenannten Stab-Fast-System das Fahrzeug zu sichern. Nach erfolgter Sicherung konnte die Fahrerin kurz vor Mitternacht von den Einsatzkräften gerettet werden. Sie wurde durch den alarmierten Rettungsdienst untersucht.


Vor Ort war ebenfalls eine Streife der Polizei sowie ein Abschleppwagen. Insgesamt waren 25 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei im Einsatz.