Schwere Sturmböen mit bis zu 100 km/h erreichen seit dem frühen Sonntagmorgen Echte und die Region. Der Deutsche Wetterdienst warnt noch bis in den Sonntag vor Sturmböen bis 105 km/h in Schauernähe.

Aufgrund der Windstärke rät die Feuerwehr Echte, auf Spaziergänge durch Waldgebiete und Parks zu verzichten.

Nach ersten Informationen war gegen 8 Uhr in der Kreisstadt Northeim ein Baum auf ein Gebäude in der Göttinger Straße gestürzt. Etwa eine Stunde später drohte in Uslar am Neustädter Platz ein Gerüst umzustürzen. In beiden Fällen waren die Feuerwehren vor Ort, um Schäden zu beseitigen und Schlimmeres zu verhindern.

Sturmeinsätze gab es, Stand 9 Uhr, unter anderem auch in Katlenburg, Einbeck, Behrensen, Salzderhelden, Eilensen, Denkershausen, Kreiensen und Naensen. Dort mussten umgestürzte Bäume beseitigt werden, die teilweise die komplette Fahrbahn versperrten. Autofahrer müssen sich weiterhin auf Behinderungen und Sperrungen einstellen und sollten besonders aufmerksam fahren.

„Der Kreisfeuerwehrverband warnt davor, aktuell in Wäldern oder Parks spazieren zu gehen. Wer kann, sollte grundsätzlich abwarten, bis der Sturm vorüber ist und sich erst dann wieder im Freien aufhalten. Sicher ist sicher“, so Kreisfeuerwehrsprecher Konstantin Mennecke am Sonntagmorgen.

Zuletzt aktualisiert um 10.36 Uhr