Koordinaten lesen, Fragen beantworten und geschickt Schläuche rollen: Die ehrenamtlichen Feuerwehrmitglieder aus dem Alten Amt haben sich beim Orientierungsmarsch in Wiershausen miteinander gemessen. Mit dabei waren dutzende Teilnehmer im Alter von sechs bis über 60 Jahren.

Wissen, Geschick und ein wenig Glück hat die Jugendfeuerwehr Düderode am Ende zu den Siegern unter den Nachwuchsabteilungen gemacht. Unter den Einsatzabteilungen hatte der Nachbarort Oldenrode die Nase vorn. Die Gruppe 1 der Kinderfeuerwehr hat bei den Jüngsten gesiegt.

Die Organisation des traditionellen Orientierungsmarsches hatte die Wiershäuser Wehr um Ortsbrandmeister Jürgen Wiegmann übernommen. Unterstützung gab es auch durch Ortsbürgermeister Niklas Rose. Rund acht Kilometer ging es durch Feld und Wald. Fünf Stationen mussten unterwegs absolviert werden.

Gemeindebürgermeister Jens Meyer nutzte bei der Siegerehrung die Gelegenheit, um allen Einsatzkräften einen besonderen Dank für den Hochwassereinsatz im Juli zu danken. „Durch das frühe und rechtzeitige Handeln ist nicht mehr passiert. Als das Wasser kam, waren alle schon mit Sandsäcken versorgt“, lobte Meyer.

Beim nächsten Orientierungsmarsch 2018 will er selbst übrigens selber einmal mitgehen. Bei welcher Gruppe, das wird noch ausgelöst. Der Austragungsort steht noch nicht fest.