(Aktualisiert um 20.16 Uhr): Die anhaltenden Regenfälle in Südniedersachsen gehen weiter. Das melden der Deutsche Wetterdienst und das Niedersächsische Landesamt für Wasserwirtschaft und Verkehr.

Was war passiert?

Bereits seit dem Wochenbeginn regnet es nahezu ununterbrochen in Südniedersachsen. Bis Dienstagabend, kurz nach 17 Uhr, sind im Alten Amt 110mm pro Quadratmeter zusammen gekommen. Ein Ende ist noch nicht in Sicht: 150mm können es bis Mittwochmorgen werden.

Bereits Dienstagmorgen wurden deshalb über 200 Sandsäcke befüllt und an gefährdeten Gebäuden zur Sicherung eingesetzt. Die Pegelstände in der Gemeinde werden regelmäßig gemessen und die Lage genau beobachtet. Zahlreiche Feuerwehren sind im Einsatz um gegen die Wassermassen zu kämpfen. In Echte war die Feuerwehr am Abend noch weitere Male im Einsatz, um Keller auszupumpen und umgestürzte Bäume zu entfernen.

###

Unsere bisherige Berichterstattung:

Am Morgen wurde die Feuerwehr Willershausen alarmiert, um ein Gebäude in der Ortschaft vor der steigenden Aue zu schützen. Gegen 7.36 Uhr musste auch die Feuerwehr Echte ausrücken, um Sandsäcke für die bedrohten Willershäuser zu füllen.

Kurz nach 9 Uhr wurde dann auch der Löschzug Nord alarmiert, um Sandsäcke auf dem Bauhof Sandsäcke zu befüllen. Die DRK-Bereitschaft Altes Amt übernimmt die Verpflegung der Einsatzkräfte.

Aktuell wird erwartet, dass sich die Pegelstände im Bereich der Aue immer weiter erhöhen. Die Feuerwehren sind in Alarmbereitschaft und bereiten sich auf mögliche Überflutungen vor.

Unterdessen warnt der Deutsche Wetterdienst weiter vor ergiebigem Regen, bis zu 90 weitere Liter sind möglich. Am frühen Dienstagmorgen waren bereits 30 Liter gefallen. Insgesamt waren es in Echte innerhalb von 32 Stunden rund 90 Liter pro Quadratmeter.