Mit den ersten warmen Tagen des Frühlings starten die Motorradfahrer in der Region in die neue Saison. Wir blicken auf die Unfallstatistik des vergangenen Jahres. Während das vergangene Wochenende laut Polizei im Kreis Northeim für Motorradfahrer unfallfrei ablief, gab es in Südniedersachsen bereits erste schwere, teils tödliche Verkehrsunfälle.

So ist kürzlich ein Motorradfahrer im Vorharz zwischen Seesen und Bornhausen mit einem Auto zusammengestoßen und an der Unfallstelle verstorben, wie die Polizei berichtet. Außerdem wurde ein Motorradfahrer zwischen Göttingen und Rosdorf schwer verletzt.

Im Landkreis Northeim gab es im vergangenen Jahr 55 Unfälle mit Motorrädern über 125 Kubikzentimetern Hubraum. Dabei wurden 18 Personen schwer, und 26 leicht verletzt.

Im Vorjahreszeitraum 2015 gab es 54 Unfälle, dabei wurden zwölf Beteiligte schwer verletzt.

Keine besonderen Unfallstrecken

Besonders unfallträchtige Strecken gibt es laut Polizei im Kreis Northeim nicht mehr. Besonders beliebt bei den Bikern seien unter anderem Strecken im Solling, so die nach Lauenförde und Routen rund um Neuhaus. Viele Zweiradfahrer ziehe es aber auch in den benachbarten Harz. In der Polizeidirektion Göttingen gibt es eine eigene Kontrollgruppe, die gezielt Motorradfahrer kontrolliert. Beschwerden gebe es immer wieder unter anderem wegen der Lautstärke einiger Zweiräder. Auf „Dezibelkiller“ und andere bauliche Veränderungen, die nicht zulässig sind, werde daher besonders geschaut.