Eine 74-jährige Bewohnerin wurde durch den Brandrauch verletzt und kam ins Krankenhaus. Foto: Mennecke/Feuerwehr

Die Feuerwehr Echte wurde am späten Sonntagabend gegen 23.10 Uhr zu einem Feuer „Am Thie“ in Echte alarmiert. Nach ersten Informationen gab es eine unklare Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienhaus.

Durch die Einsatzleitstelle wurde daraufhin die Feuerwehr Echte zusammen mit der Drehleiter aus Bad Gandersheim, der Polizei und dem Rettungsdienst alarmiert. Beim Eintreffen der Kräfte wenige Minuten später bestätigte sich das Feuer. Die Rauchmelder in dem Haus hatten ausgelöst und schwarzer Rauch drang aus einem Fenster.

Aufgrund dieser ersten Lage wurden umgehend die Einsatzkräfte der Nachbarwehr aus Kalefeld nachgefordert. Zwei Trupps unter Atemschutz konnten den Brandherd mittels der Wärmebildkamera in einer Küche lokalisieren, das Feuer löschen und verbrannte Gegenstände, unter anderem eine Arbeitsplatte und einen Toaster, aus dem Haus tragen. Durch die Feuerwehr wurde eine Hausbewohnerin, die vor dem Eintreffen der Wehr zurück in den Rauch gelaufen war, bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut und erstversorgt. Weitere Bewohner hatten selbstständig das Brandobjekt verlassen.

60 Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren über eine Stunde im Einsatz. Die Polizei Bad Gandersheim hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Sie teilt am Montagmorgen mit, dass ein technischer Defekt Brandursache sei. Die Hausbewohnerin erlitt eine Rauchvergiftung und wurde ins Northeimer Krankenhaus eingeliefert, heißt es im Polizeibericht.